Selbstverständnis

Nichts los in der Provinz? Nicht mit uns!

Wir sind eine Gruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem mittelsächsischen Raum, die fortan gemeinsam dem Mangel an subkulturellen Entfaltungs- und Freizeitmöglichkeiten in besagter Region entgegenwirken wollen. Auch wenn wir selbst alle mehr oder weniger der Punk- und Hardcore-Szene entstammen, möchten wir zukünftig unsere Veranstaltungen weder auf diese beiden Musikgenres reduzieren, noch uns ausschließlich auf musikalische Events beschränken. Neben der Organisation von Konzerten und kleinen Festivals, die u.a. der Unterstützung bislang noch unbekannter regionaler Bands dienen sollen, auch Workshops, Vorträge, Lesungen, künstlerische Projekte sowie die Teilnahme an Demonstrationen und Bildungsfahrten geplant. Da wir uns selbst als politische Gruppe verstehen, sollen sich diese Veranstaltungen inhaltlich mit verschiedenen politischen wie auch historischen Themenbereichen auseinandersetzen, um einen Beitrag zur politischen Bildungs- und Aufklärungsarbeit zu leisten.

Wir zielen mit unserem Engagement darauf ab, antifaschistische Strukturen im ländlichen Raum zu unterstützen bzw. zu stärken und Jugendliche für damit verbundene Themenkomplexe zu sensibilisieren. Demzufolge lehnen wir jegliche menschenverachtende Gesinnung – so z.B. jegliche Form von Faschismus, Rassismus oder Sexismus – ab. Niemand soll aufgrund von Geschlecht, Alter, körperlicher bzw. geistiger Beeinträchtigung, sexueller Identität, Herkunft oder Religion diskriminiert, ausgegrenzt oder unterdrückt werden.
Wer diese Grundideale mit uns teilt, ist gern dazu aufgerufen, uns zu kontaktieren und sich in unserer Gruppe „Provinz Guerilla“ zu engagieren, damit wir fortan gemeinsam der Provinzlangeweile den Kampf ansagen können!